Metatarsalgie (Vorfuss-Schmerz)

Definition

Zunehmende Schmerzen auf der Unterseite der Grundgelenke vorwiegend der Zehen II bis IV.

Entstehung

Durch das Abflachen des Quergewölbes (Spreizfuss) kommt es zu einer Umlagerung der Hauptbelastungszone des Vorfusses. Normalerweise liegt diese auf den Grundgelenken I und V, durch das Abflachen verschiebt sie sich immer mehr auf die dazwischenliegenden Gelenke. Es bilden sich typischerweise darunter Schwielen und häufig hartnäckige Schmerzen.

Therapie

Am Anfang ist diesen Schmerzen oftmals mit Einlagen beizukommen.

Nützen dies allerdings nichts mehr, kommt auch hier die Chirurgie zum Zuge.

Das Prinzip besteht darin, die Belastung von den kleinen Gelenken wieder mehr auf das Grundgelenk der Gross- und Kleinzehe zu verlagern. Um dies zu erreichen, werden die Mittelfussknochen der betroffenen Zehen etwas verkürzt, wodurch die Gelenkköpfchen etwas höher und aus der Hauptbelastungszone zu stehen kommen.

Nachbehandlung

Bei der von mir angewendeten Methode werden die Patienten am ersten postoperativen Tag in einem Spezialschuh mit Vollbelastung mobilisiert.

Dieser Schuh soll für ca. 2 Wochen getragen werden, anschliessend erfolgt die Fadenentfernung und die Mobilisation ohne Hilfsmittel.

Beispiel für einen Fuss mit deutlicher Metatarsalgie:

Das typische Bild einer Metatarsalgie unter der 4. Zehe
Bildung von Hornhaut und stetig Schmerzen bei Belastung

Querschnitt durch den Vorfuss:
Das entsprechende MRI-Bild zeigt deutlich den Tiefstand des 4 Mittelfussknochens (im Bild 4. von links)

Dr. med. Urs Graf  ·  FMH Chirurgie
Seefeldstrasse 128  ·  8008 Zürich
T +41 (0)43 499 90 40  ·  F +41 (0)43 499 90 41  ·  E-Mail